Grundsteuerreform

Mit dem 1. Januar 2025 tritt in Deutschland die Grundsteuerreform in Kraft: Die Grundsteuer wird neu berechnet. Was Sie als Immobilienbesitzer jetzt wissen müssen, erfahren Sie hier.
Die umfassende Reform der Grundsteuer betrifft alle Formen des Grundbesitzes und löst die alte Gesetzesvorlage aus 1935 ab.
Hintergrund ist, dass sich die Grundsteuerbeträge für Objekte in vergleichbaren Lagen in den letzten Jahrzehnten stark unterschiedlich entwickelt haben. Das Bundesverfassungsgericht hat deshalb 2018 entschieden, dass die Grundsteuer ab 2025 nicht mehr nach den bisherigen Einheitswerten erhoben werden darf. Damit die Reform zum Stichtag greifen kann, müssen im Vorfeld sämtliche Grundstücke im Land – rund 36 Millionen – von den Finanzämtern neu bewertet und daraus folgend neue Grundsteuermessbeträge festgesetzt werden. Damit ergibt sich für Sie als Grundbesitzer nicht nur eine neue steuerliche Situation, sondern konkreter Handlungsbedarf. Dabei begleiten und unterstützen wir Sie gerne.

Der erste Schritt im Reformationsprozess ist die Abgabe der Grundsteuererklärung.
Die Aufforderung zur Abgabe der Grundsteuererklärung wurde allen Grundstückseigentümern im März/April 2022 schriftlich mitgeteilt. Ab dem 01. Juli 2022 können dann die elektronisch abzugebenden Grundsteuererklärungen eingereicht werden.

Werden Sie jetzt aktiv, denn eine verspätete Abgabe nach dem 31.10.2022 ist mit weiteren Kosten verbunden. Rufen Sie uns für ein unverbindliches Angebot unter 02011253660 an.

Kontakt

Wir geben Ihnen Beratung aus einer Hand. Sie sind an einer Beratung interessiert? Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf, in einem ersten Gespräch können wir persönlich auf Ihre Belange eingehen. Telefon: 0201 1253660 oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Kontakt

Wir geben Ihnen Beratung aus einer Hand.

Sie sind an einer Beratung interessiert? Nehmen Sie direkt kontakt mit uns auf, in einem ersten Gespräch können wir persönlich auf Ihre Belange eingehen.

Telefon: 0201 1253660

oder nutzen Sie unser Kontaktformular